Raben Group unterstützt Kampf gegen Blutkrebs

Drucken | Als pdf downloaden

Die Raben Group unterstützt die DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei im Kampf gegen Blutkrebs. Die Mannheimer Niederlassung rief alle 160 Mitarbeiter dazu auf, sich registrieren zu lassen. Mit der Aktion will der Logistiker bundesweit dafür werben, dass noch mehr Menschen bei der DKMS zu potenziellen Spendern werden. In Deutschland wird laut DKMS alle 16 Minuten die Diagnose Blutkrebs gestellt. Jeder fünfte Patient findet heute noch keinen passenden Spender.

 

Als erster Raben-Mitarbeiter ließ sich Niederlassungsleiter Rafael Kämpfer typisieren. „Für rund 80 Prozent der Betroffenen kann heute ein passender Spender gefunden werden. Doch noch immer warten viele Patienten vergeblich. Diese Tatsache war auch für unsere Niederlassung die Motivation, sich für den Kampf gegen Blutkrebs einzusetzen, denn es kann jeden von uns oder jemanden in unserem Umfeld betreffen“, sagt Kämpfer. Er hat sich bereits Mitte Januar im Rahmen der Aktion „Powerplay gegen Blutkrebs“ – eine gemeinsame Kampagne der Deutschen Eishockey Liga und der DKMS – registrieren lassen. 

Bei einer Typisierung werden die Gewebemerkmale eines Spenders analysiert. Bei Bedarf wird überprüft, ob er oder sie für einen Patienten zum Lebensretter werden kann. Nur durch weitere Typisierungen kann möglichst vielen Patienten, die an Blutkrebs oder einer anderen Krankheit des blutbildenden Systems leiden, eine neue Chance auf Leben gegeben werden.

Die Betriebstypisierung in der Niederlassung Mannheim war erst der Anfang einer Reihe von Aktionen, die Raben Germany auch in weiteren Niederlassungen plant. Dem Aufruf der durch die Raben Group durchgeführten Typisierungs-Aktion kamen 36 Frauen und Männer nach. „Über die positive Resonanz und das Interesse im Unternehmen sind wir sehr erfreut. Den Patienten neue Hoffnung zu geben und dabei zu helfen, einen aktiven Beitrag gegen den Blutkrebs zu leisten, war unser Ziel. Dass der Aktionstag so erfolgreich umgesetzt werden konnte verdanken wir unter anderem unseren Werkstudenten und Auszubildenden, die für die Registrierungen an diesem Tag zuständig waren“, sagt Marlene Fuhrmann, Marketing und CSR Verantwortliche der Raben Group Deutschland. Die Raben Group wird nicht nur die Laborkosten für jede Typisierung tragen, sondern auch weitere Registrierungen durch Spenden unterstützen.

Weitere Informationen über die DKMS finden Sie hier: http://www.dkms.de/de/spender-werden

18.02.2016

Die neue Ausgabe ist da!

Quick Contact
Marlene FuhrmannMarketingRaben Trans European Germany GmbH+49 621 803 92 12E-MAIL
Fragen
Newsletter

Sie verlassen die Seite der Raben Group-Unternehmen in Deutschland. Für den Inhalt der folgenden Seite sowie für sich auf dieser Seite befindliche Links zu anderen Websites hat die Raben Group in Deutschland keinerlei Möglichkeit, den Inhalt dieser Seiten zu kontrollieren und übernimmt daher keinerlei Verantwortung für diese.

Fortfahren