Raben logo
csm_Herborn_1_web_321dd6f153.jpg

Baubeginn für neue Niederlassung in Herborn

2022.03.23

Raben Group: Baubeginn für neue Niederlassung in Herborn

Logistikdienstleister bezieht Anfang 2023 Neubau mit mehr als 28.000 Quadratmetern

Die Raben Group entwickelt auch 2022 ihr deutsches Stückgutnetzwerk weiter: Der europäische Logistikdienstleister baut seit Anfang März eine neue Niederlassung

im hessischen Herborn. Der neue Standort verfügt über eine Gesamtfläche von 28.360 Quadratmetern, wovon 5.600 Quadratmeter auf die Umschlagsfläche und die Cross Docks entfallen. Das neue Logistikzentrum löst den bisherigen Standort im nahegelegenen Haiger ab und ermöglicht Raben einen effizienteren Umschlag der Waren. Das inhabergeführte Unternehmen übernimmt alle 60 Mitarbeiter der alten Niederlassung. Der neue Standort ist im Januar 2023 bezugsfertig und ermöglicht der Raben Group eine effizientere Distributions- und Beschaffungslogistik.

In dem alten Gebäude in Haiger war der Logistikdienstleister nur Mieter. „Die neuen Umschlagsflächen und das großzügig gestaltete Logistiklager bilden gemeinsam mit der unmittelbaren Nähe zur A 45 einen langfristigen und strategischen Vorteil für unser gesamtes europäisches Distributionsnetzwerk und in erster Linie natürlich für unsere Kunde“, sagt Niederlassungsleiter Sven Decker. Die neue Niederlassung ist Teil des Raben eigenen Stückgutnetzwerkes. In der Umschlagshalle werden Waren kurzfristig gelagert, disponiert und für den Weitertransport kommissioniert. Zum Neubau gehört auch ein 920 Quadratmeter großes Verwaltungsgebäude.

Mit Solarenergie betriebene Wärmepumpe heizt neue Niederlassung

In der neuen Niederlassung heizt Raben in der Umschlagshalle und dem 920 Quadratmeter großen Verwaltungsgebäude mit einer Wärmepumpe, die mit Solarenergie betrieben wird. Der größtmögliche Ressourcen- und Umweltschutz sowie der maximale Einsatz von erneuerbaren Energien sind fester Bestandteil der Raben Unternehmens-philosophie. So erfüllt das neue Logistikzentrum in Herborn den aktuellen Energiestandard. Die Nachhaltigkeitsziele sind in der Strategie „Eco2Way 2025“ definiert. Mit dieser will Raben innerhalb von fünf Jahre eine schrittweise Reduzierung des CO2-Fußabdrucks in allen Geschäftsbereichen erzielten.

Herborns Bürgermeisterin begrüßt die Raben Ansiedlung im Industriegebiet


„Roman Herzog sagte einmal: Visionen sind Strategien des Handelns. Das unterscheidet sie von Utopien. Zur Vision gehören Mut, Kraft und die Bereitschaft, sie zu verwirklichen.‘ Genau dafür bedanke ich mich bei der Unternehmensführung von Raben, auch im Namen der städtischen Gremien“, sagt Katja Gronau. Herborns Bürgermeisterin fügt hinzu: „Ich freue mich, dass im verkehrsgünstigen Industriegebiet Herborn-West eine weitere Baulücke geschlossen wird und Arbeitsplätze erhalten und neue geschaffen werden.“